Open lizenzvertrag

Die Open Value Company-Wide-Option bietet vorhersehbare jährliche Zahlungen, niedrige langfristige Kosten und eine einfache Möglichkeit, Lizenzen zu verwalten. Sie erhalten zusätzliche Einsparmöglichkeiten und einen einzigen Preis pro Desktop-PC (mindestens fünf Lizenzen) für Organisationen, die alle Desktop-PCs auf einem oder mehreren Microsoft-Unternehmensprodukten standardisieren möchten. Diese Option bietet auch eine Vereinbarung, die Ihnen hilft, Ihre Kosten während der dreijährigen Laufzeit besser vorherzusagen. Sie erklären sich damit einverstanden, Lizenzen und Software Assurance für das lizenzierte Produkt zu erwerben, das Sie für alle Ihre Organisation und die qualifizierten Desktop-PCs Ihrer Partner auswählen. Ein jährlicher Desktop-PC-Preis basierend auf Ihrer Anzahl qualifizierter Desktop-PCs ermöglicht es Ihnen, jede lizenzierte Produktversion auf jedem PC auszuführen. Open Value ist das empfohlene Programm, wenn Sie eine kleine bis mittlere Organisation mit fünf oder mehr Desktop-PCs haben und die Lizenzverwaltung vereinfachen, Softwarekosten verwalten und Ihre Investition besser kontrollieren möchten. Darüber hinaus bietet Software Assurance den Zugriff auf wertvolle Vorteile wie Schulungen, Bereitstellungsplanung, Software-Upgrades und Produktsupport, mit denen Sie die Produktivität Ihres gesamten Unternehmens steigern können. Um zu unserem Screenshot oben zurückzukehren, enthält der nächste Abschnitt unten Felder für “Produktpool” und “Volumenpreisstufe”. Diese Felder beziehen sich auf das Open Level C-Programm, das einen kleinen Rabatt für den Kauf einer großen Anzahl von Lizenzen auf einmal bietet. Es ist ein kompliziertes Programm und bietet nur magere Rabatte, aber wenn Sie daran interessiert sind, mehr darüber zu erfahren, sehen Sie meinen Beitrag hier. Das letzte Feld in dieser Zeile betrifft das “Lizenzprogramm”.

Wenn Sie ein typisches Unternehmen sind, dann wird dieses Feld “Corporate” sagen. Wenn Sie non-profit, schule oder regierungsorganisation sind, dann wird es “Charity”, “Academic” oder “Government” lesen. Also haben Sie den Sprung gewagt! Sie haben Ihren ersten Microsoft Open Licensing-Vertrag bestellt! Sie erhalten die Auftragsbestätigung in Ihrem Posteingang, Sie atmen auf, Sie doppelklicken auf die angehängte Datei. Sie sind so aufgeregt, dass Sie Ihre Maus kaum stabil halten können … aber dann wird die Datei geöffnet, und Sie werden mit einem technischen Dokument voller verwirrender Zahlen, Datumsangaben und rechtlicher Terminologie konfrontiert. Was nun? Microsoft Open richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen mit fünf oder mehr Desktop-PCs, die eine flexible und kostengünstige Möglichkeit zur Verwendung und Verwaltung von Microsoft-Lizenzierten Produkten im Rahmen einer einzigen Vereinbarung wünschen. Es gibt ein paar Dinge zu diesem letzten Datum zu beachten. Erstens ist eines der netten Dinge über Microsoft-Lizenzvereinbarungen, dass sie immer das Ablaufdatum auf das Ende des Monats verschieben, um die Dinge einfach zu halten. Wie Sie in der obigen Stichprobe sehen können, wurde diese Bestellung am 4. Januar 2016 aufgegeben und die Autorisierungsnummer und SA läuft in zwei Jahren ab, plus einige Änderungen: 31. Januar 2018.

Also, ein Wort an die Weisen, wenn Sie Ihr SA-Abonnement zu Beginn des Monats kaufen, dann erhalten Sie etwas mehr Zeit. Wenn Sie Ihre Lizenzen bestellen, erhalten Sie einen E-Mail-Anhang mit einigen grundlegenden Informationen zu Ihrer Zustimmung. Wenn Sie die Datei öffnen, sieht sie ähnlich aus wie folgt: Zweitens bekomme ich gelegentlich eine Frage von einem verwirrten Client, der sich fragt, ob seine Lizenzen nach dem “Ablaufdatum” ablaufen, das in ihrer Vereinbarung aufgeführt ist.